Von der Römerzeit bis zur Gegenwart - die über 2000jährige Geschichte Kastels.

Museum Castellum

Die Fundamente des einst größten römischen Ehrenbogen nördlich der Alpen.

Röm. Ehrenbogen

Der Beruf des Flößers wurde in Kastel über 400 Jahre lang ausgeübt.

Flößerzimmer

Der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Berthold von Henneberg ließ 1497 den Wartturm erbauen.

Erbenheimer Warte

Bei herrlich sonnigem Frühherbstwetter startete am Samstag, 23.09.17, der vollbesetzte GHK-Bus zum Tagesausflug in die Pfalz. Als erstes Ziel stand die Wiege der deutschen Demokratie auf dem Programm, das Hambacher Schloss, das eigentlich kein Schloss sondern eine Burg ist.

 

bustagestour 01(KHK) Die ursprüngliche Anlage stammte aus dem 11. Jahrhundert und trug den Namen „Keschdeburg“, da der Berg auf dem sie steht den Namen „Keschdeberg“ (Kastanienberg) trägt. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde die Veste 1688 von den Franzosen niedergebrannt und blieb Ruine. 1832 wurde sie durch die sechstägige Protestveranstaltung von etwa 30.000 Menschen zum Schauplatz der frühen Demokratiebestrebungen auf deutschem Boden. Seit Oktober 2008 befindet sich in der 5. Etage eine Dauerausstellung mit dem Namen Hinauf, hinauf zum Schloss, wo auch die Originalfahne gezeigt wird, die 1832 auf dem Burgturm gehisst wurde.

Zur Mittagspause fuhr die Gruppe nach Neustadt a. d. Weinstraße, wo jeder für sich die historische Altstadt, den Elwetritschenbrunnen oder sonstige Sehenswürdigkeiten ansehen konnte. Am Nachmittag besuchte man noch das mittelalterliche Städtchen Freinsheim. Bei einer Stadtführung bekam man einen wunderbaren Eindruck, warum Freinsheim den Beinamen Rothenburg in der Pfalz trägt. Die spätgotische Stadtmauer ist etwa 1300 Meter lang und mit Türmen und Toren noch fast vollständig erhalten. Auch die liebevoll restaurierten Häuser mit historischem Fachwerk waren überaus sehenswert.

Zum Abschluss dieses wunderschönen Tages hatte man das Weingut Historic in Dexheim gewählt. Bei netten Gesprächen, einem guten Tropfen Wein und Essen nach römischen Rezepten verging die Zeit wie im Fluge. Auf der Rückfahrt nach Kastel dankte Klaus Beuermann im Namen der Teilnehmer Ingrid und Karl-Heinz Kues für Planung und Durchführung des Tages. Aber auch Armin Goldbach vom Busunternehmen Eventliner, Budenheim für die sichere Fahrt. Es wurde auch schon der Termin für die Fahrt im kommenden Jahr vereinbart, es ist Samstag der 22. September 2018. Obwohl das Ziel hierfür noch nicht feststeht, haben sich bereits die ersten Mitfahrer angemeldet.

Veranstaltungen

...da ist für jeden was dabei.

Verein

...was Sie wissen sollten.

Kontakt

...der direkte Draht zu uns.

Links

...welche wir gerne teilen.

Newsletter

Gesellschaft für Heimatgeschichte Kastel e.V. | Reduit / Kasteler Museumsufer - 55252 Mainz-Kastel | +49 (0) 61 34 / 37 63 | info@museum-castellum.de

Vorsitzender: Karl-Heinz Kues | Stellvertretender Vorsitzender: Peter Muttke | Schatzmeisterin: Doris Brückner | Schriftführer: Stefan Grundel