Von der Römerzeit bis zur Gegenwart - die über 2000jährige Geschichte Kastels.

Museum Castellum

Die Fundamente des einst größten römischen Ehrenbogen nördlich der Alpen.

Röm. Ehrenbogen

Der Beruf des Flößers wurde in Kastel über 400 Jahre lang ausgeübt.

Flößerzimmer

Der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Berthold von Henneberg ließ 1497 den Wartturm erbauen.

Erbenheimer Warte

(SGR) Am 13. Mai 2019 fand in den Räumen des Museum Castellum in der Reduit die 38. Jahreshauptversammlung der Gesellschaft für Heimatgeschichte Kastel e.V. (GHK) statt.

jhv 2019 01Der erste Vorsitzende Karl-Heinz Kues konnte an diesem Abend rund 40 Mitglieder willkommen heißen. Nach der Begrüßung, dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und dem Verlesen des letztjährigen Protokolls durch Schriftführer Stefan Grundel, gab der erste Vorsitzende seinen ausführlichen Geschäftsbericht.

Darin berichtete er unter anderem von den fast abgeschlossenen Restaurierungsarbeiten an der Freitreppe in der Reduit und den Fortschritten an der Erbenheimer Warte, dem ältesten Bauwerk von Kastel. Am Wartturm wurde inzwischen das neue Dach aufgemauert und es beginnt demnächst das Verputzen. Aktuell finden Arbeiten im Iinneren der Warte statt. Mit etwas Stolz konnte man verkünden, dass man die Arbeiten an der Freitreppe und am Turm finanziell kräftig unterstützen konnte.

Seit Mitte 2018 erscheint auch wieder halbjährlich eine neue Informationsschrift der GHK, der „Kasteler Museumskurier“. Hierin erhalten alle Mitglieder und Interessierte viele Informationen rund um den Verein und die Kasteler Geschichte. Gestaltet und redaktionell betreut wird der Kurier durch den stellvertretenen Vorsitzenden Peter Muttke.

Einen besonderen Blick richtet der Heimatverein bereits auf die zweite Jahreshälfte 2019, denn hier jährt sich zum fünfundsiebzigsten mal die Bombardierung und Zerstörung von Kastel durch alliierte Bomber im Jahr 1944. Erinnern möchte man daran mit einer Ausstellung ab dem 11. August im Herman-Wüst-Saal des Museum Castellum. Am Tag der Bombardierung, also am 8. September, findet um 11 Uhr eine Gedenkfeier im Museum statt. Am gleichen Abend um 17 Uhr eine Kranzniederlegung auf dem Kasteler Friedhof und um 18 Uhr eine ökumenische Andacht in der Kirche St. Georg.

Im sich anschließenden Kassenbericht gab Schatzmeisterin Doris Brückner-Weber einen Einblick in die wichtigsten Finanzpositionen des Vereins. Durch die Kassenprüfer wurde die einwandfreie Buchführung bestätigt, so dass einer Entlastung des Vorstandes durch die anwesenden Mitglieder nichts im Wege stand.

Als einer der letzten Punkte auf der Tagesordnung stimmten die Mitglieder einigen Satzungsänderungen zu. So wurde unter anderem ein Hinweis zur neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ergänzt, die Wahlperiode des Vorstands von zwei auf drei Jahre verlängert und insgesamt einige Formulierungen der Satzung der Gegenwart angepasst.

Text und Bild: Stefan Grundel

Veranstaltungen

...da ist für jeden was dabei.

Museums Kurier

...was Sie wissen sollten.

Kontakt

...der direkte Draht zu uns.

Links

...welche wir gerne teilen.

banner kulturtage