Von der Römerzeit bis zur Gegenwart - die über 2000jährige Geschichte Kastels.

Museum Castellum

Die Fundamente des einst größten römischen Ehrenbogen nördlich der Alpen.

Röm. Ehrenbogen

Der Beruf des Flößers wurde in Kastel über 400 Jahre lang ausgeübt.

Flößerzimmer

Der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Berthold von Henneberg ließ 1497 den Wartturm erbauen.

Erbenheimer Warte

Anlässlich der Einweihung des Kasteler Geschichtsbrunnen vor 25 Jahren veranstaltete die Gesellschaft für Heimatgeschichte Kastel (GHK) am vergangenen Sonntag ein großes Brunnenkonzert. Zu diesem besonderen Jubiläum konnte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Kues die Kasteler Musikanten unter der Leitung ihres Dirigenten Holger Müller gewinnen.

brunnenkonzert 04Der Geschichtsbrunnen war bis zu seiner feierlichen Einweihung am 17. September 1994 ein lang gehegter Wunsch des damaligen Präsidenten Fritz Diehl. Die künstlerische Umsetzung erfolgte durch den „GHK-Baumeister“ Dieter Schade. Verkleidet ist der Brunnen mit alten römischen Steinen vom Mainzer Kästrich, diese sollen die alte Kasteler Stadtmauer und die Flickerpforte symbolisieren. Auf bronzenen Tafeln entlang des Wasserlaufs sind einige Stationen der Kasteler Geschichte zu sehen. Bei der damaligen Einweihung wurde der Brunnen durch die Freiwillige Feuerwehr mit Wasser aus dem Ochsenbrunnen befüllt.

Für jeden der fast 100 Zuhörer war an diesem sonnigen Nachmittag etwas dabei: von der traditionellen Blasmusik, über Evergreen-Medleys bis hin zu modernen Stücken. Und so konnte das Orchester der Kasteler Musikanten mit einem breiten Querschnitt ihr musikalisches Können unter Beweis stellen. Abgerundet wurde das Musikprogramm durch Sängerin Julia Döring, die mit Ihrer Stimme das Publikum zu begeistern wusste.

 

brunnenkonzert 10Doch nicht nur der Geschichtsbrunnen feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, auch die Bastion von Schönborn wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Aus diesem Anlass lud das Restaurant Bastion Schönborn mit seinem Pächter Ralf Kraft die Gäste des Konzerts kostenlos zu Getränken und Brezeln ein.

Der Dank des Vorsitzenden galt nicht nur den Helfern des Vereins, welche seit dem frühen Vormittag im Einsatz waren, sondern auch der Firma Getränke Hück für die Bereitstellung der Bänke, der Stadt Wiesbaden sowie der Firma Klangfabrik für die Bühne und technische Begleitung des Konzerts.

Einen Wermutstropfen gab es dann allerdings doch, leider hatten Unbekannte in der Nacht zuvor drei Fahnen entwendet, die dem Brunnen einen schönen Rahmen geben und die Verbundenheit von Kastel mit den Städten Mainz und Wiesbaden symbolisieren. Die GHK hat die Fahnen bereits wieder ersetzt und hofft, dass Frevler nicht erneut tätig werden.

 

Text und Bilder: Stefan Grundel

  brunnenkonzert 05     brunnenkonzert 02   brunnenkonzert 03   brunnenkonzert 07

Veranstaltungen

...da ist für jeden was dabei.

Museums Kurier

...was Sie wissen sollten.

Kontakt

...der direkte Draht zu uns.

Links

...welche wir gerne teilen.

kulturtage