From Roman times to the present - the more than 2000 year history of Kastel.

Museum Castellum

The foundation of the once-greatest Roman triumphal arch north of the Alps.

Roman Triumphal Arch

The profession of the raftsman was practiced in Kastel for over 400 years.

Raftsman Room

The Archbishop of Mainz and Elector Berthold von Henneberg built the Watchtower in 1497.

Watchtower

Wenn Otfried Müller aus seinen Erinnerungen erzählt, dann verspürt man fast hautnah die Schrecken der Bombennächte und -angriffe in der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Müller, Jahrgang 1931, ist einer der wenigen noch lebenden Zeitzeugen, die als halbwüchsige Jungs den Krieg mit einer Mischung aus Ängsten, Abenteuern und Ereignissen erlebten, die man sich heute kaum mehr vorstellen kann.

Anlässlich der Einweihung des Kasteler Geschichtsbrunnen vor 25 Jahren veranstaltete die Gesellschaft für Heimatgeschichte Kastel (GHK) am vergangenen Sonntag ein großes Brunnenkonzert. Zu diesem besonderen Jubiläum konnte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Kues die Kasteler Musikanten unter der Leitung ihres Dirigenten Holger Müller gewinnen.

Es ist seit geraumer Zeit bekannt, dass sich im Gelände des teilerschlossenen Gewerbegebietes „Petersweg Ost“ Überreste von römischen Gebäuden befinden. Seit Frühjahr letzten Jahres werden daher Sicherungsgrabungen durchgeführt. Es wurden mehrere Fundamente von Gebäuden freigelegt, die zum Gesamtareal einer Villa Rustica gehören.

Die GHK ist in die Arbeiten eingebunden und wird über deren Fortgang laufend informiert. Wir haben uns dem Wunsch des Landesamtes für Denkmalpflege angeschlossen, diese Grabungen vorerst nicht in die Öffentlichkeit zu bringen. Es sollte damit vermieden werden, dass „Sondengänger“ – um nicht zu sagen „Raubgräber“ – aktiv werden, und die Grabungen behindern oder gefährden.

Leider wurde von dritter Seite Informationen über die Grabungen an die Allgemeine Zeitung Mainz weitergegeben, die am 9. 7. 2019 in einem Bericht zu den Arbeiten veröffentlicht wurden, der in den sozialen Medien Diskussionen ausgelöst hat. Die Auswirkungen solcher „Veröffentlichungen“ gefährden die Grabungen und Sicherung von Funden.

Die GHK distanziert sich von dieser Vorgehensweise und wird auch weiterhin keine Stellungnahme zu den Arbeiten und den Kommentaren im Netz abgeben. Zur gegebenen Zeit erfolgt dies durch das Landesamt für Denkmalpflege.

(KHK) Das Kurfürstenzimmer im Museum Castellum erfreut sich als Außenstelle des Standesamtes Kastel/Kostheim weiterhin großer Beliebtheit.
Am Samstag, 25. Mai 2019 waren es wieder fünf Brautpaare, die sich in dem schönen Ambiente das Ja-Wort gaben.

kulturtage