From Roman times to the present - the more than 2000 year history of Kastel.

Museum Castellum

The foundation of the once-greatest Roman triumphal arch north of the Alps.

Roman Triumphal Arch

The profession of the raftsman was practiced in Kastel for over 400 years.

Raftsman Room

The Archbishop of Mainz and Elector Berthold von Henneberg built the Watchtower in 1497.

Watchtower

Jochen Frickel, eigener Aussage nach, ältester Nachwuchsautor Deutschlands, hat im Rahmen der AKK-Kulturtage im Museum Castellum aus seinem neuen historischen Kriminalroman „Das Wettrennen der Fichtenstämme“ gelesen.

autorenlesungIn seinem Berufsleben als IT-Spezialist fehlte die Zeit seinen Hobbys nachzugehen. Erst nach dem Eintritt in den Ruhestand konnte er sich ausgiebig mit der Geschichte seiner Heimat befassen, wobei er schwerpunktmäßig die technologischen und sozialen Umbrüche des 19. Jahrhunderts im Blick hat.

Seine glaubhaften Charaktere und die komplex verschachtelten, spannenden Handlungen sind natürlich frei erfunden, jedoch die historischen Hintergründe, die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse, die technischen Möglichkeiten früherer Epochen sind sorgfältig recherchiert und akribisch genau beschrieben.

In seinem Roman, der Anfang der 1900er Jahre bei den Flößern spielt, geht es um eine Wette, die ein Mainzer Holzhändler zwei Floßherren anbietet. Gerhard Wich aus dem Frankenwald und sein Widersacher Horst Faller aus dem Schwarzwald nehmen die Herausforderung an, eine große Menge Holz bis Mitte März 1904 nach Mainz zu flößen. Denn demjenigen, der als Erster ankommt, winkt ein stattlicher Gewinn.

Wich bringt rechtzeitig drei große Mainflöße auf den Weg, aber wenige Tage vor dem Ziel verschwindet einer seiner Floßführer.

Die spannenden Passagen aus dem Buch, die so gewählt waren, dass das Ende offenblieb, untermalte Jochen Frickel am Klavier mit stimmungsmäßiger Musik. Die über fünfzig Zuhörer dankten ihm für den unterhaltsamen Abend mit langanhaltendem Applaus.